„Ein Wort ist Versprechen und Erfüllung zugleich. Mein Glück fliegt unbewiesen darin herum, es steigt und fällt im Echoraum seiner Laute und scheint ihn nicht verlassen zu wollen. Ich habe im Schlaf keinen Grund, aus dem Haus zu gehen. Mir gehört, was ich wünsche, ein Wort ist mehr als genug. Die Sätze hat Jubal, der Tagdieb, gesagt. Wie es scheint, hat er recht, denn er lebt, wie er atmet und spricht: er schläft mit offenen Augen im Anblick der Welt“
EchoRaum Institut
Christoph Meckel: Das Buch Shiralee

Institutsleitung

Helena Meier, Kirsten Bremehr

Ständige Mitarbeiter/innen

Prof. Peer de Smit, Rée de Smit, Prof. Cony Theis
„Ein Wort ist Versprechen und Erfüllung zugleich. Mein Glück fliegt unbewiesen darin herum, es steigt und fällt im Echoraum seiner Laute und scheint ihn nicht verlassen zu wollen. Ich habe im Schlaf keinen Grund, aus dem Haus zu gehen. Mir gehört, was ich wünsche, ein Wort ist mehr als genug. Die Sätze hat Jubal, der Tagdieb, gesagt. Wie es scheint, hat er recht, denn er lebt, wie er atmet und spricht: er schläft mit offenen Augen im Anblick der Welt“
EchoRaum für künstlerische Projekte und Forschung